Startseite » Regierung » Zwischenbilanz » Hessen führt ehrgeizigen Weg zu mehr Klimaschutz fort und setzt mehr denn je auf Umwelt und Nachhaltigkeit
Zwischenbilanz

Hessen führt ehrgeizigen Weg zu mehr Klimaschutz fort und setzt mehr denn je auf Umwelt und Nachhaltigkeit

Nicht nur die Hessische Agrarpolitik hat die schwarz-grüne Landesregierung neu ausgerichtet, auch den Tier- und Waldschutz neu gedacht.

Zu den Bildnachweisen

  • Novellierung des Waldgesetzes sorgt für besseren Schutz des Bannwaldes
    Novellierung des Waldgesetzes

    Hessischer Bannwald wieder gut geschützt

    „Künftig wird Bannwald nicht mehr einem einfachen wirtschaftlichen Interesse weichen müssen“, sagt Umweltministerin Priska Hinz. Nach einer… Mehr anzeigen

    „Künftig wird Bannwald nicht mehr einem einfachen wirtschaftlichen Interesse weichen müssen“, sagt Umweltministerin Priska Hinz. Nach einer Änderung des Waldgesetztes im Jahr 2000/2 wurden die formalen Bedingungen für eine Rodung von Bannwald erheblich vereinfacht. „Das wird jetzt durch den vorliegenden Gesetzentwurf rückgängig gemacht“.

    31.03.2014
  • Wald
    Startschuss

    FSC-Zertifizierung im Hessischen Staatswald

    Der Hessische Staatswald soll schrittweise nach den Kriterien des FSC (Forest Stewardship Council) zertifiziert werden. Durch die FSC-Standa… Mehr anzeigen

    Der Hessische Staatswald soll schrittweise nach den Kriterien des FSC (Forest Stewardship Council) zertifiziert werden. Durch die FSC-Standards soll der Staatswald künftig ökologischer, stabiler und risikoärmer gemacht werden. So ist zum Beispiel der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln untersagt. Außerdem muss ein Anteil von 5 Prozent der zertifizierten Fläche permanent aus der Bewirtschaftung genommen werden.

    22.04.2014
  • Kühe an Futterstelle
    Ökoaktionsplan

    Hessen stärkt nachhaltige Landwirtschaft

    Die Nachfrage nach Bio-Produkten steigt kontinuierlich, denn ökologisch produzierten Nahrungs- und Futtermittel gelten als besonders hochwer… Mehr anzeigen

    Die Nachfrage nach Bio-Produkten steigt kontinuierlich, denn ökologisch produzierten Nahrungs- und Futtermittel gelten als besonders hochwertige Produkte, da sie unter anderem auf chemisch-synthetische Pflanzenschutz- und Düngemittel sowie auf den Einsatz von Tierarzneimitteln als Leistungsförderer verzichten. Daher fördert das Land mit einem Ökoaktionsplan den ökologischen Landbau auf Erzeugerebene durch eine Flächenprämie, Investitionszuschüsse, Ausbildung und Beratung. Auch Verarbeitungsbetriebe können eine Investitionsförderung beantragen. Die flächenbezogene Förderung des ökologischen Landbaus in Hessen wurde seit 2007 um fast 30 Prozent erhöht. Im kommenden Entwicklungsplan für den ländlichen Raum 2014-2020 ist eine weitere Steigerung vorgesehen.

    01.07.2014
  • HALM-Logo
    AGRARFÖRDERUNG

    HALM geht an den Start

    „Mit unserem neuen Programm für Maßnahmen der Agrarumwelt und Landschaftspflege wollen wir noch mehr Landwirte für eine besonders umwelt- un… Mehr anzeigen

    „Mit unserem neuen Programm für Maßnahmen der Agrarumwelt und Landschaftspflege wollen wir noch mehr Landwirte für eine besonders umwelt- und naturschutzverträgliche Landwirtschaft gewinnen. Wir werden deshalb das bisherige Förderangebot deutlich ausweiten und in mehreren Bereichen attraktiver ausgestalten“, so Landwirtschaftsministerin Hinz beim Start der Antragsphase die für neue Agrarumweltförderung 2015-2020.

    21.07.2014
  • Lader im Einsatz unter Tage
    NATURRAUM WERRA-WESER

    Dauerhafte Lösung für Salzabwasser-problematik

    Hessen hat sich mit dem Rohstoffunternehmen K+S auf einen Vier-Phasen-Plan zur dauerhaften Salzabwasser-Entsorgung im Werra-Kalirevier verst… Mehr anzeigen

    Hessen hat sich mit dem Rohstoffunternehmen K+S auf einen Vier-Phasen-Plan zur dauerhaften Salzabwasser-Entsorgung im Werra-Kalirevier verständigt. Die von Umweltministerin Priska Hinz gemeinsam mit dem K+S-Vorstandsvorsitzenden Norbert Steiner vorgestellten Eckpunkte umfassen einen Regelungszeitraum bis zum Jahr 2075. Ziel der verschiedenen Maßnahmen ist es, insbesondere durch erhebliche weitere Investitionen seitens K+S, den Naturraum Werra-Weser im Sinne der Umwelt und des europäischen Wasserrechts weiter zu entlasten und die Zukunftsfähigkeit der Arbeitsplätze und der Kali-Standorte in Nordhessen zu sichern.

    29.09.2014
  • Schattenwurf eines Hochsitzes im Wald
    Ökologischer und gesünder

    Bleifreie Munition im hessischen Staatswald

    „Die Verwendung von bleifreier Munition verhindert die Belastung von Böden und Wildbret“, erklärt Umweltministerin Hinz den Hintergrund der… Mehr anzeigen

    „Die Verwendung von bleifreier Munition verhindert die Belastung von Böden und Wildbret“, erklärt Umweltministerin Hinz den Hintergrund der Entscheidung, künftig auf bleihaltige Jagdmunition zu verzichten. Darüber hinaus unterstützt das Land die Absicht der Bundesregierung, die grundsätzliche Verwendung von bleifreier Munition im Bundesjagdgesetz festzuschreiben.

    21.10.2014
  • Verbraucherschutz
    Verbraucherschutz

    500.000 Euro mehr im Jahr

    Hessen stattet den Service für Verbraucherinnen und Verbraucher mit deutlich mehr Mitteln aus: „Wir wollen, dass alle Verbraucherinnen und V… Mehr anzeigen

    Hessen stattet den Service für Verbraucherinnen und Verbraucher mit deutlich mehr Mitteln aus: „Wir wollen, dass alle Verbraucherinnen und Verbraucher einen einfachen Zugang zu Information und Beratung haben. Das erreichen wir durch ein dichteres Netz an Beratungsstellen, einen besseren kollektiven Verbraucherschutz und durch neue moderne Beratungsangebote einer digitalen Welt. Dafür haben wir die Mittel in der institutionellen Förderung um ein Drittel erhöht: auf rund 2,2 Millionen Euro. Der Großteil davon geht an die Verbraucherzentrale, die 500.000 Euro mehr bekommen hat“, so Hinz im Januar 2014. Bereits im November 2015 konnte mit Hilfe dieser Fördermittel in Wiesbaden eine neue Beratungsstelle mit einem besseren Angebot eröffnen.

    14.01.2015
  • Runder Tisch Tierwohl
    Runder Tisch

    Tierschutz in Landwirtschaft und Haltung stärken

    Um den Tierschutz in Hessen weiter zu stärken, setzt die Landesregierung einen Runden Tisch ein. Er soll Lösungen zu Fragen des Tierwohls in… Mehr anzeigen

    Um den Tierschutz in Hessen weiter zu stärken, setzt die Landesregierung einen Runden Tisch ein. Er soll Lösungen zu Fragen des Tierwohls in der Landwirtschaft, zur artgerechten Tierhaltung und zur Tiergesundheit beraten. Ziel ist es, eine Tierwohloffensive mit konkreten Handlungsmaßnahmen und verbindliche Übereinkünfte zu erarbeiten.

    09.03.2015
  • Zukunftspakt Landwirtschaft unterschrieben
    AGRARPOLITIK

    Zukunftspakt Hessische Landwirtschaft unterzeichnet

    Die Landesregierung verständigt sich mit Hessens Landwirten auf gemeinsame Positionen in der Agrarpolitik. Ministerpräsident Bouffier, Landw… Mehr anzeigen

    Die Landesregierung verständigt sich mit Hessens Landwirten auf gemeinsame Positionen in der Agrarpolitik. Ministerpräsident Bouffier, Landwirtschaftsministerin Hinz und Vertreter der 27 hessischen Verbände, Organisationen und Institutionen aus dem Landwirtschaftsbereich unterzeichnen dazu den neuen Zukunftspakt „Hessische Landwirtschaft“.

    27.04.2015
  • Eine Lupe und ein DNA-Strang
    Gentechnikfreie Lebensmittel

    Hinz startet Initiative für gentechnikfreies Futter

    „Eine deutliche Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher lehnt gentechnisch veränderte Lebensmittel ab. Dabei gerät leicht in Vergessen… Mehr anzeigen

    „Eine deutliche Mehrheit der Verbraucherinnen und Verbraucher lehnt gentechnisch veränderte Lebensmittel ab. Dabei gerät leicht in Vergessenheit, dass wir auch gentechnisch unveränderte Futtermittel brauchen. Denn nur wenn unsere Nutztiere auch gentechnikfreies Futter erhalten, können wir uns darauf verlassen, dass auch tierische Lebensmittel wirklich gentechnikfrei sind“, betont Agrarministerin Hinz. Zu diesem Zweck ruft das Land die „Initiative Gentechnikfreies Futter“ ins Leben.

    18.06.2015
  • Energie
    Energie

    Wer verbraucht wie viel Energie?

    Hessen verbraucht etwa 10 Prozent weniger Energie als im Jahr 2000. Wie viel Energie verbrauchen Hessens Unternehmen, private Haushalte und… Mehr anzeigen

    Hessen verbraucht etwa 10 Prozent weniger Energie als im Jahr 2000. Wie viel Energie verbrauchen Hessens Unternehmen, private Haushalte und der Verkehr? Welche Bereiche sind schon energieeffizienter geworden? Welche großen Herausforderungen haben wir in den nächsten Jahren zu bewältigen, damit die Energiewende in Hessen gelingt? Sehen Sie die Antworten im Video Energiebilanz Hessen.

    Juli 2015
  • Wissenschaftsminister Boris Rhein auf der Pressekonferenz zu den beiden neuen Tierschutz-Professuren.
    FORSCHUNGSFÖRDERUNG

    2 Millionen Euro für Tierschutz-Professuren

    Wissenschaftsminister Rhein stellt das Konzept für zwei neue Tierschutz-Professuren mit dem Ziel „3-R“ an der Goethe-Universität Frankfurt u… Mehr anzeigen

    Wissenschaftsminister Rhein stellt das Konzept für zwei neue Tierschutz-Professuren mit dem Ziel „3-R“ an der Goethe-Universität Frankfurt und der Justus-Liebig-Universität Gießen vor. Die Abkürzung steht für Forschungsmethoden, die das Leiden von Versuchstieren vermindern, durch alternative Arbeitsweisen ersetzen oder ganz vermeiden. Die Landesregierung unterstützt die Professuren in den nächsten fünf Jahren mit rund 2 Millionen Euro.

    13.08.2015
  • Auftakt "Wildes Hessen"
    BIOLOGISCHE VIELFALT

    „Wildes Hessen?!“ soll für Natur vor der Haustür begeistern

    Umweltministerin Hinz startet gemeinsam mit Botschaftern aus Verbänden und Organisationen die Kampagne „Wildes Hessen?! – Mehr Vielfalt in G… Mehr anzeigen

    Umweltministerin Hinz startet gemeinsam mit Botschaftern aus Verbänden und Organisationen die Kampagne „Wildes Hessen?! – Mehr Vielfalt in Garten, Dorf und Stadt“. Ziel der Kampagne: Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen, Kindergärten und Kommunen für die wilde Vielfalt in der Natur und vor der eigenen Haustür zu begeistern. Sie soll Engagement für den Schutz und die Erhaltung dieser Vielfalt anregen – und zwar durch kleinräumige Verwilderungsprozesse im eigenen Garten, im Dorf oder in der Stadt. Eine Mitmach-Aktion ist das zentrale Element der Kampagne: Jede und jeder ist eingeladen, eine „wilde Ecke“ im Garten, Balkon oder auf dem Grundstück entstehen zu lassen oder eine naturbelassene Ecke im Dorf oder in der Stadt zu entdecken.

    11.09.2015
  • Ein Schild mit der Aufschrift CO2
    KLIMASCHUTZ

    Hessen vorn mit klimaneutraler Landesverwaltung

    Bis zum Jahr 2030 soll die gesamte Landesverwaltung CO2-neutral arbeiten. Finanzstaatssekretärin Weyland: “Die ‚CO2-neutrale Landesverwaltun… Mehr anzeigen

    Bis zum Jahr 2030 soll die gesamte Landesverwaltung CO2-neutral arbeiten. Finanzstaatssekretärin Weyland: “Die ‚CO2-neutrale Landesverwaltung‘ ist bundesweit ein in dieser Form bislang einzigartiges Projekt. Das selbstgesteckte Ziel macht uns zu einem Vorreiter auf dem Weg zur klimaneutralen Landesverwaltung.“

    17.09.2015
  • Energiesparschwein
    Energiewende

    Energiegipfel 2015 in Wiesbaden

    Ob Ausbau erneuerbarer Energien oder Energieeffizienz: Die Energiewende, eines der zentralen Vorhaben der Landesregierung, ist seit dem erst… Mehr anzeigen

    Ob Ausbau erneuerbarer Energien oder Energieeffizienz: Die Energiewende, eines der zentralen Vorhaben der Landesregierung, ist seit dem ersten Energiegipfel 2011 sicher, sauber, bezahlbar und auch gesellschaftlich akzeptiert gestaltet worden. „Wir setzen die Energiewende verlässlich um und haben bereits viel erreicht. Dies erkennen auch unsere Bürgerinnen und Bürger an“, erklärt Ministerpräsident Bouffier. „Wichtig ist uns, dass die Energiepreise bezahlbar bleiben. Der Wohlstand unseres Landes basiert darauf, dass Hessen ein Industrie- und Wirtschaftsstandort ist. Um die Energiesicherheit zu garantieren, setzen wir deshalb auf einen ausgewogenen Energiemix, bei dem die Erzeugung aus regenerativen Quellen eine vorrangige Bedeutung hat.“

    12.11.2015
  • Priska Hinz
    KLIMASCHUTZ

    Hessen beschließt Klimaschutzziele

    „Der Klimawandel und seine Folgen sind eine Tatsache, die wir auch in Hessen bereits heute spüren. Darum dürfen wir keine weitere Zeit versc… Mehr anzeigen

    „Der Klimawandel und seine Folgen sind eine Tatsache, die wir auch in Hessen bereits heute spüren. Darum dürfen wir keine weitere Zeit verschwenden. Mit dem Beschluss der Klimaschutzziele 2020 und 2025 im Kabinett haben wir in Hessen einen großen Schritt genommen, um unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, so Klimaschutzministerin Hinz.

    27.11.2015
  • Windräder in Hessen
    ERNEUERBARE ENERGIEN

    Umfrage bestätigt Mehrheit für Windkraft

    Als klare Bestätigung des Kurses der Landesregierung wertet Hessens Wirtschafts- und Energieminister Al-Wazir die neue bundesweite Umfrage d… Mehr anzeigen

    Als klare Bestätigung des Kurses der Landesregierung wertet Hessens Wirtschafts- und Energieminister Al-Wazir die neue bundesweite Umfrage der Fachagentur Windenergie an Land: „Der breite Konsens für den Ausbau der Windenergie - auch im unmittelbaren Wohnumfeld - deckt sich mit den Ergebnissen unserer eigenen Erhebung in Hessen“, so der Minister. „Der von vielen Befragten geäußerte Wunsch nach besserer Einbeziehung in die Planungsprozesse ist völlig berechtigt. Hessen hat darauf bereits reagiert und das Bürgerforum Energieland Hessen eingerichtet.“

    02.12.2015
  • Hochsitz
    JAGDAUSÜBUNG

    Neue Hessische Jagdverordnung tritt in Kraft

    Die neue Hessische Jagdverordnung beinhaltet eine moderne Jägerprüfungsordnung und an die Wildbiologie angepasste Jagdzeiten. In Hessen wird… Mehr anzeigen

    Die neue Hessische Jagdverordnung beinhaltet eine moderne Jägerprüfungsordnung und an die Wildbiologie angepasste Jagdzeiten. In Hessen wird der Tierschutz bei der Jagd aufgewertet und gefährdete Wildtiere erfahren einen deutlich besseren Schutz. Außerdem wird Falknern erstmals ermöglicht, in Hessen ihre Ausbildung abzuschließen. Das sind die wichtigsten Neuerungen der Hessischen Jagdverordnung.

    18.12.2015
  • Ministerin Hinz bringt das FSC-Schild für den zertifizierten Wald in Königstein an
    STAATSWALD

    Bereits 21 Forstämter FSC-zertifiziert

    „Unser Ziel war es, zu Beginn des Jahres 2016 die Hälfte der 41 hessischen Forstämter zertifiziert zu haben. Das haben wir geschafft“, freut… Mehr anzeigen

    „Unser Ziel war es, zu Beginn des Jahres 2016 die Hälfte der 41 hessischen Forstämter zertifiziert zu haben. Das haben wir geschafft“, freut sich Umweltministerin Hinz. 21 Forstämter und insgesamt 140.000 Hektar Wald tragen nun die Zertifizierung nach FSC-Standard. „Eine naturnahe Waldwirtschaft mit verantwortungsvoller Holzernte und einer gezielten Förderung der biologischen Vielfalt ist mir ausgesprochen wichtig. Die FSC Standards helfen uns dabei, die Balance von Schutz und Nutzung im Gleichgewicht zu halten“, macht die Ministerin deutlich.

    24.02.2016
  • Ministerin Hinz erhält von "Vier Pfoten - Stiftung für Tierschutz" Unterstützung für die hessische Bundesrats-Initiative
    Artgerechte Tierhaltung

    Initiative zum Verbot bestimmter Wildtiere im Zirkus

    „Alle guten Dinge sind drei: Ich hoffe, dass diese alte Weisheit auch jetzt zutreffen wird. Denn mit dem heutigen Beschluss fordert der Bund… Mehr anzeigen

    „Alle guten Dinge sind drei: Ich hoffe, dass diese alte Weisheit auch jetzt zutreffen wird. Denn mit dem heutigen Beschluss fordert der Bundesrat die Bundesregierung bereits zum dritten Mal auf, sich für ein Verbot bestimmter Wildtiere im Zirkus einzusetzen. Weiterhin gilt, dass Elefanten, Affen, Bären, Giraffen, Nilpferde oder auch Nashörner nicht in Zirkuszelte gehören“, so Umweltministerin Hinz zum Abstimmungserfolg der hessischen Initiative im Bundesrat.

    18.03.2016
  • Nachhaltige Umweltpolitik in Hessen
    Zwischenbericht

    Hessen setzt klar auf Schutz von Klima, Umwelt und Natur

    Die schwarz-grüne Landesregierung steht für eine effektive Umweltpolitik, die sich nicht auf klassische Themen wie Artenschutz reduzieren lä… Mehr anzeigen

    Die schwarz-grüne Landesregierung steht für eine effektive Umweltpolitik, die sich nicht auf klassische Themen wie Artenschutz reduzieren lässt, sondern die umfassend denkt. „Wir haben zahlreiche Verbesserungen für Natur und Umwelt angestoßen und umgesetzt. Sei es bei der Landwirtschaft, der naturnahen Bewirtschaftung unserer Wälder oder beim Thema Stadtentwicklung“, so Ministerin Hinz. Der Zwischenbericht zeigt, wie wir in Hessen klar auf mehr Klima-, Umwelt- und Naturschutz setzen.

    Januar 2014 bis März 2016
  • Bundesrat
    Tierwohl

    Haltung von Nutztieren verbessern

    „Der Beschluss zum Ausstieg aus der ganzjährigen Anbindehaltung ist ein wichtiger Schritt zu mehr Tierwohl in der Landwirtschaft. Nun ist di… Mehr anzeigen

    „Der Beschluss zum Ausstieg aus der ganzjährigen Anbindehaltung ist ein wichtiger Schritt zu mehr Tierwohl in der Landwirtschaft. Nun ist die Bundesregierung am Zug. Sie hat von den Ländern einen klaren Auftrag erhalten“, so Landwirtschaftsministerin Hinz im Anschluss an die Bundesratssitzung in Berlin.

    22.04.2016
  • Logo: Weltnaturerbe Buchenwälder
    KELLERWALD-EDERSEE

    Welterbe - Alte Buchenwälder Deutschlands

    Der einzige Nationalpark Hessens schützt einen der größten Buchenwälder Mitteleuropas.

    ... Mehr anzeigen

    Der einzige Nationalpark Hessens schützt einen der größten Buchenwälder Mitteleuropas.

    04.05.2016
  • Integrierter Klimaschutzplan 2025
    Ambitionierte Klimaschutzziele

    Integrierter Klimaschutzplan 2025

    „Wir wollen in Hessen bis 2050 klimaneutral sein. Das geht nur gemeinsam: Daher beteiligen wir die Unternehmen, Kommunen, Verbände, Verwaltu… Mehr anzeigen

    „Wir wollen in Hessen bis 2050 klimaneutral sein. Das geht nur gemeinsam: Daher beteiligen wir die Unternehmen, Kommunen, Verbände, Verwaltung und Wissenschaft und vor allem auch die interessierte Öffentlichkeit", so Klimaschutzministerin Hinz zum neuen Integrierten Klimaschutzplan 2025. Jede Bürgerin und jeder Bürger in Hessen hatte bis 17. Juni 2016 die Möglichkeit, sich die vielen unterschiedlichen Vorschläge zum Klimaschutz und der Klimawandelanpassung anzusehen, zu kommentieren und zu bewerten.

    10.05.2016
  • Eichenbestand in einer der Kernflächen
    Staatswald

    Hessen stärkt die Artenvielfalt

    Mit der Ausweisung von nahezu 6.000 Hektar als Kernflächen Naturschutz bleiben acht Prozent der Staatswaldfläche einer natürlichen Entwicklu… Mehr anzeigen

    Mit der Ausweisung von nahezu 6.000 Hektar als Kernflächen Naturschutz bleiben acht Prozent der Staatswaldfläche einer natürlichen Entwicklung überlassen. „Damit haben wir nicht nur ein wichtiges Ziel unserer Regierungsarbeit erreicht, sondern auch eine seit langem bestehende Forderung der Umweltverbände erfolgreich umgesetzt“, erklärt Umweltministerin Hinz.

    25.05.2016
  • Mythen & Wahrheiten
    Windenergie

    Mythen & Wahrheiten

    Zur besseren Information über die wichtigsten Merkmale der Windenergie veröffentlicht das Wirtschafts- und Energieministerium ein Faktenpapi… Mehr anzeigen

    Zur besseren Information über die wichtigsten Merkmale der Windenergie veröffentlicht das Wirtschafts- und Energieministerium ein Faktenpapier „Windkraft – Mythen und Wahrheiten. “Das Papier räumt mit dem gröbsten Unfug auf, der immer noch von einigen Seiten gestreut wird“, so Minister Al-Wazir.

    02.06.2016